Untersicht

Die Untersicht einer Treppe bedeutet der Blick von unten auf die Stufen. Gerade bei einer Treppe ist diese oft vom unteren Geschoss gut sichtbar. Bis vor wenigen Jahren wurde die Untersicht häufig mit einer sogenannten Rabitzdecke, einer glatten Verkleidung abgedeckt. Eine Möglichkeit dabei ist, dass die Treppe damit auf einem Podest zu stehen scheint und die komplette Grundfläche der Treppe verdeckt ist. Den Platz unter der Treppe kann man allenfalls noch als Lagerraum nutzen. Eine Alternative ist es tatsächlich nur die Untersicht zu verkleiden und so den Eindruck zu erwecken, dass die Treppe unten glatt ist. Diese Varianten kommen heute ebenfalls noch gerne im klassischen Wohnstil zum Einsatz.

Moderne Wohnstile dagegen nutzen häufig eine Untersicht mit Blick auf die Stufen von unten. Teilweise sind die Treppen sogar offen, also ohne Setzstufe, sodass die Untersicht komplett frei ist. Diese Variante lässt die Treppe leichter und filigraner wirken. Vor allem bei einer Faltwerktreppe oder einer Kragarmtreppe ist der Effekt der freien Untersicht gewollt, sehen doch die Treppen von unten ebenso architektonisch anspruchsvoll aus wie von der Oberseite.

Welche Variante für Sie die bessere ist, können Sie nur nach Ihrem individuellen Wohnstil entscheiden. Wenn Sie Fragen dazu haben, setzen Sie sich gerne mit Ihrem nahegelegenen BAUWIKI-Fachbetrieb in Verbindung und lassen Sie sich umfassend zum Thema Treppen beraten.  

Inspiration gesucht?

Im Bau-Wiki finden sie auch über 850 Ideen und Anregungen für ihr Bauvorhaben.

Treppen-Showroom

Der Treppen-Showroom bietet Ihnen eine Übersicht aktueller Treppen-Modelle. Lassen sich inspirieren.

Showroom betreten